Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


faq:php

Dies ist eine alte Version des Dokuments!


FAQ zu PHP

Erhöhung max_execution_time

Evtl. sind Sie in Ihrer Webapplikation oder Ihrem CMS (hier am Beispiel Typo3) über folgende Warnung gestolpert:

Low PHP script execution time

Your max_execution_time is low. While TYPO3 often runs without problems with 30 seconds, it may still happen that script execution is stopped before finishing calculations. You should monitor the system for messages in this area and maybe raise the limit to 240 seconds: max_execution_time=240

Aus Sicherheitsgründen gewähren wir nicht allen Kunden standardmässig eine solch hohe max_execution_time in PHP. Auch erlauben wir den Kunden nicht, die php.ini selbst zu editieren. Unsere Vorgabe für die max_execution_time ist aktuell 60 Sekunden.

Die Lösung ist jedoch einfach: Beantragen Sie via unser Kontaktformular eine Erhöhung dieses Wertes unter Angabe des betroffenen Webabos und wir richten Ihnen dies ein - ohne Zusatzkosten!

APC/OPcache

Evtl. sind Sie in Ihrer Webapplikation oder Ihrem CMS (hier am Beispiel Typo3) über folgende Warnung/Empfehlung gestolpert:

APC cache backend

APC is not loaded or not enough memory is left. APC is not loaded or not enough memory is left. APC should be configured to have at least 100MB of shared memory with 5MB free memory.

Aus Sicherheitsgründen läuft bei uns PHP als CGI mittels suPHP, folglich bieten wir auch kein opcode caching à la Zend OPcache oder Alternative PHP Cache (APC) an. Wir werden voraussichtlich in Q2/Q3 2015 erneut evaluieren, ob sich PHP-FPM für unsere Hosting-Umgebung eignet - unter PHP-FPM wäre dann opcode caching möglich bei gleich hohen Anforderungen an die Sicherheit/Abschottung unserer Kunden. Wir können Ihnen noch keinen konkreten Termin nennen. Es liegt jedoch auch sehr in unserem Interesse, in Zukunft Zend OPcache sowohl für PHP 5.5 als auch PHP 5.6 anzubieten.

Bzgl. Performance sind Sie bei uns sehr gut bedient. Wir verwenden höchst leistungsfähige Hardware mit enterprise grade SSD. Der Einsatz von opcode caching ist mehr „nice-to-have“ als zwingend notwendig.

Aus Sicherheitsgründen erlauben wir unseren Kunden nicht, gewisse Einstellungen via Options in .htaccess abzuändern. Folgende Zeile sollte also in Ihrem .htaccess auskommentiert werden:

#Options +FollowSymlinks

Danach tritt der Fehler Option FollowSymlinks not allowed here nicht mehr auf und Sie sind in der Funktionalität Ihrer Webapplikation keineswegs eingeschränkt.

Zur Info:

Es ist bereits standardmässig Options +SymLinksIfOwnerMatch gesetzt. Symlinks (Symbolic links) sind also erlaubt, sofern sie durch den Kunden selbst angelegt wurden. Dies reicht in allen Fällen aus und Options +FollowSymlinks wird gar nicht erst benötigt, da sämtliche Dateien innerhalb eines Webabos immer demselben Webabo-spezifischen Systembenutzer gehören.

Dieser Fehler tritt insbesondere bei der Standard-Installation von Drupal auf, da standardmässig folgende Zeile im .htaccess enthalten ist:
# Follow symbolic links in this directory.
Options +FollowSymLinks

Sie erhalten dann einen HTTP error 500 Internal Server Error. Die letzte Zeile Ihres Error-logs (/logs/error.log) wird dabei ausgegeben:

faq/php.1415631958.txt.gz · Zuletzt geändert: 2014/11/10 16:05 von phi